Diese Nachricht als Browser-Version finden Sie über diesen Link


Was uns als Lebensversicherer betroffen macht


Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn wir die Nachrichten dieser Tage lesen, stockt uns der Atem. Da denken Schwergewichte der Branche laut darüber nach,
Millionen von Verträgen und Kunden zu verkaufen. Zu verkaufen an Investoren, die mit ihrem Investment höchstmögliche Rendite erwirtschaften wollen.
Zu verkaufen an Investoren, die von ihren neuen Kunden sehr weit weg sind - sowohl regional als auch mental.

Damit wird zugleich das Kernversprechen unserer Branche, lebenslang für unsere Kunden da zu sein, einfach über Bord geworfen.
Ist das der Beginn des einschneidenden, disruptiven Wandels bei den deutschen Versicherern?

Nicht die Einstellung von Neugeschäft, sondern der Verkauf des Kundenvertrauens schmerzt uns. Das trifft uns als Branche insgesamt, das wird unsere Partner
in den Vertrieben besonders fordern. Und es wird wohl dazu führen, dass in der deutschen Lebensversicherung kein Stein auf dem anderen bleibt.

Geradezu wie Hohn klingt da das Argument, Größe sei in der Versicherungsbranche von entscheidender Bedeutung. Kleinere Marktteilnehmer werden mitunter belächelt. Aber das Gegenteil ist richtig: Die mittelständischen Versicherer zeigen eine besondere Verantwortung in ihrem Handeln und werden weiterhin alles daran setzen, ihre Zusagen zu halten.

Auch eine Gesellschaft unseres Hauses - die 1858 gegründete Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G. – befindet sich seit geraumer Zeit im Run-off,
zumindest zeichnen wir kein Neugeschäft gegen laufende Beiträge, aber selbstverständlich halten wir Rahmenverträge ein und sind weiterhin in verschiedenen
Konsortien aktiv.

Aber als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit widerspricht dies unserem Unternehmen, unsere bestehenden Verträge an Dritte zu verkaufen.
Unsere Verpflichtung sehen wir darin, alles zu tun, um das in uns seit fast 160 Jahren gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen.

Trotz der anspruchsvollen Rahmenbedingungen haben wir als Bayerische das Wohl des Kollektivs der Versicherten fest im Auge. Wir sind nicht bereit, die Lebensversicherung aufzugeben, wir sehen Chancen für die Idee einer lebenslangen Absicherung und für unser Kerngeschäft. Wir sind bereit, neu zu denken
und uns auch neu zu erfinden. Nicht alles, was wir anfangen, führt zu dem gewünschten Erfolg - aber dennoch wir wagen Innovationen.

Dem Marktführer in Deutschland sind wir dankbar für ein klares Statement und wir versprechen: Als Mittelständler aus Bayern, tätig in ganz Deutschland, mit knapp 5 Milliarden Euro Kapitalanlagen und über 400 Millionen Euro Beitragseinahmen werden wir jedenfalls alles unternehmen, um unser Geschäft und die Altersvorsorge
unserer Kunden zu schützen.

Deshalb arbeiten wir jeden Tag hart daran, in einem anspruchsvollen Wettbewerb zu bestehen und vielleicht sogar den einen oder anderen Akzent zu setzen.
Im Auftrag unserer Mitglieder und Kunden, unserer Mitarbeiter und ganz besonders auch im Interesse aller Beraterinnen und Berater vor Ort – ganz im Sinne unserer Ausrichtung als Versicherung nach dem Reinheitsgebot. 


Mit freundlichen Grüßen
Ihre

Dr. Herbert Schneidemann                Martin Gräfer                        Thomas Heigl

Vorsitzender des Vorstands                 Vorstand                                Vorstand

Retarus-Absender mit Koch klein .jpg [109688 Bytes]